Sanierung eines Bürogebäudes in Niedersachsen


Ein Bürogebäude in Niedersachsen wurde in den 60er Jahren aus einem Beton B 300 errichtet. Es besteht aus vielen Geschossen. Das Gebäude hat eine Länge von ca. 93,0 m, Breite von ca. 18,0 und Höhe von ca. 63,0 m. Es besteht aus schlaff bewehrten Rahmen- und Scheibentragwerken. Der Bestand wurde bis auf die nackte Betonkonstruktion zurückgebaut. Das Bauwerk wurde komplett von außen eingerüstet. Von uns wurde die komplette Fassade einschließlich des anschließenden 2-m-breitem Streifen auf der Innenseite saniert.

 


Projektdetails: 
BauvorhabenSanierung eines Bürogebäudes in Niedersachsen
AuftraggeberDer Auftraggeber möchte nicht genannt werden
AuftragnehmerLudwig Freytag GmbH & Co. Kommanditgesellschaft - Abteilung Bauwerkserhaltung/Klebearmierung - Ammerländer Heerstr. 368, 26129 Oldenburg
Zeitraum05. Mai 2014 – 21. November 2014
EckdatenDurch die Sanierungsarbeiten ist die Dauerhaftigkeit der tragenden Betonkon-struktion wieder hergestellt.

Bearbeitete Mengen:
ca. 15.800 m² Schutzeinhausungen im Gerüst
ca. 10.200 m² Schutzeinhausungen im Gebäude
ca. 26.300 m Befestigungsschienen (wie „System Halfen“) bearbeiten
ca. 83.200 Stck Befestigungselemente abschneiden
ca. 28.000 m² Betonoberfläche sandstrahlen
ca. 8.800 m² SPCC aufspritzen
ca. 5.000 m² Spritzmörtel auftragen