Open Grid Europe GmbH - Erweiterung der Erdgasverdichterstation Werne


Der Auftrag umfasst den Erweiterten Rohbau von drei Verdichterhallen, die ab dem Erdgeschoss in Fertigteilbauweise erstellt werden, mit mehreren Nebengebäuden und einem Kontroll- und Schaltanlagengebäude sowie der Gründung für diese Gebäude. Die Gründung beinhaltet den Aushub und den notwendigen Bodenaustausch (Schottergründung) für alle Gebäude. Die Gebäude werden außerhalb der „heißen Anlage“ erstellt, werden aber trotzdem unter den erhöhten Sicherheitsanforderungen, tragen von Schutzkleidung und tägliche Einholung von Arbeitsgenehmigungen, der im Betrieb befindlichen Anlage erstellt.
Alle für die Inbetriebnahme benötigten Medien- und Versorgungsleitungen, mit den dazugehörigen Schächten, sind ebenfalls Bestandteil der auszuführenden Leistung. Weiterhin werden alle Baugruben für den Rohrleitungsbau (Piping) mit den dafür notwendigen Fundamenten erstellt. Ein Großteil dieses Aushubs darf nur mit Saugbaggern ausgeführt werden.
Diese Arbeiten werden in der im Betrieb befindlichen Anlage ausgeführt und haben zusätzlich zu den erhöhten Sicherheitsanforderungen noch Beschränkungen in der Arbeitszeit.
Die Herstellung der Außenanlagen erfolgt nach der Beendigung aller Gründungsarbeiten ebenfalls durch LUDWIG FREYTAG.

Projektdetails: 
BauvorhabenErweiterung der Erdgasverdichterstation Werne
AuftraggeberOpen Grid Europe GmbH Bamlerstr. 1B, 45141 Essen
AuftragnehmerLudwig Freytag GmbH & Co. Kommanditgesellschaft Tief-und Rohrleitungsbau Nordwest
ZeitraumJuni 2016 bis Dezember 2017
Eckdaten32.000 m³ Bodenaushub
8.000 m³ Schotter
25.000 m³ Füllboden
7.000 m³ Transportbeton
700 to Betonstahl
250 Stk. Betonfertigteile (Gesamtgewicht ca. 3.250 to)
4.000 m Kabelleerrohre
AusführungHoch- und Tiefbauarbeiten inkl. Fertigbetonteile