Navigation schliessen

Neuigkeiten

Polizei SV gewinnt Stadtmeisterschaft

20.01.2020

Für Polizei SV und BW Bümmerstede war es die erste Finalteilnahme. Die beiden Vorjahresfinalisten GVO und SV Eintracht scheiterten überraschend im Halbfinale.  

Oldenburg – Premiere für die Fußballer vom Polizei SV: Mit dem 3:1 nach Neunmeterschießen im Finale gegen BW Bümmerstede II holten sie erstmals den Titel bei der Oldenburger Stadtmeisterschaft im Hallenfußball, die am Wochenende in der Sporthalle Wechloy ausgetragen wurde. Pascal Reinhardt hatte die Wechloyer schon in der ersten Minute des Endspiels in Führung geschossen. Jonathan Matondo sorgte mit seinem Treffer drei Minuten vor dem Schlusspfiff für den Ausgleich für die Blau-Weißen und das Neunmeterschießen.  

Beim Duell vom Punkt hatten die Wechloyer dann aber die besseren Nerven. Matthias Wolf und Zardest Akcay verwandelten für den PSV sicher vom Punkt, während keiner der Bümmersteder Schützen seinen Neunmeter gegen PSV-Schlussmann Stephan Steinmetzger verwandeln konnte.  

Die beiden Mannschaften aus der 2. Kreisklasse hatten in ihren Halbfinalspielen die beiden Vorjahresfinalisten GVO und SV Eintracht ausgeschaltet. Polizei SV lag bei seinem 4:1 gegen den Kreisligisten SV Eintracht zwar schon nach zwei Minuten mit 0:1 hinten. Akcay traf aber nur eine Minute später zum 1:1. Danach kamen die Wechloyer durch Tore von Sedan Dag, Marvin Köster und Roozbeh Debozorgi dann zum klaren Erfolg. Das zweite Halbfinale zwischen Bümmerstede II und Bezirksligist GVO war weitaus spannender. Erst in der 7. Minute traf Patrick Gütke zum 1:0 für die Blau-Weißen. Danach drängten die Osternburger auf den Ausgleich, fingen sich durch Daniel Redemann in der Schlussminute das 0:2.  

In den Endrunden am Sonntag blieben einige hochgehandelte Teams vorzeitig auf der Strecke. In der Gruppe B hatten die beiden Kreisligisten VfL II (0:1) und TuS Eversten (2:3) jeweils gegen Bümmerstede II verloren und so ihre Halbfinalchance verspielt. Tura 76 beendete die Gruppe auf einem achtbaren vierten Platz noch vor Eversten.  

In der Gruppe A war Polizei SV mit vier Siegen überraschend sicher ins Halbfinale marschiert. GVO sicherte sich seinen Platz unter den besten vier Mannschaften durch ein umkämpftes 4:3 gegen Kreisligist FC Ohmstede. Der VfB II wurde in dieser Gruppe mit drei Punkten Vierter vor Kreisligist SWO, das am Sonntag alle seine vier Spiele verlor.  

Schon in den drei Vorrundengruppen am Samstag gab es einige Überraschungen. Bezirksligist SV Ofenerdiek blieb als schlechtester Gruppendritter auf der Strecke. Zwar holte SVO in der Gruppe 3 genauso wie TuS Eversten in der Gruppe 1 sechs Punkte, hatte aber gegenüber dem Kreisligisten das schlechtere Torverhältnis. Dabei musste Eversten bis zum letzten Vorrundenspiel am Samstagabend zittern, erst nach dem 2:1 von SVO gegen Post SV hatte TSE seinen Endrundenplatz sicher.  

Der Polizei SV hatte sich in der Gruppe 1 sicher als Zweiter für die Endrunde qualifiziert. Das 0:7 gegen den VfL II im letzten und für den PSV bedeutungslosen Gruppenspiel blieb auch die einzige Niederlage des Gastgebers an beiden Turniertagen. Eine kleine Überraschung schaffte der wie der PSV in der 2. Kreisklasse spielende VfB II. In der zweiten Vorrundengruppe holte er sieben Punkte und qualifizierte sich so als bester Gruppendritter für den Finaltag.  

Autoren: Manfred Mietzon und Andreas Kempe

Quelle: nwzonline; https://www.nwzonline.de/oldenburg/lokalsport/oldenburg-hallenfussball-polizei-sv-gewinnt-stadtmeisterschaft_a_50,7,149579316.html , Abruf: 20.01.2020

alle Neuigkeiten