Navigation schliessen

Projekte

Vorplattung Binnen- und Außenhafen am Eider-Sperrwerk

Das südwestlich von Tönning gelegene Eider-Sperrwerk ist Teil der nach der schweren Nordsee-Sturmflut im Februar 1962 festgelegten verkürzten Deichlinie an der deutschen Nordseeküste. Die gesamte Anlage besteht aus dem über 200,00 m breiten Sielbauwerk, einer 13,00 m breiten Schleuse und einem Außen- und Binnenhafen.
Da die rund 1.000,00 lfdm Spundwände im Rahmen der regelmäßigen Bauwerksinspektionen als abgängig beurteilt wurden, entschied sich der Bauherr für eine Vorplattung durch neue Spundwände sowie den Ersatz sämtlicher Ausrüstungsgegenstände.

03/2010 – 04/2011
AuftraggeberWasser- und Schifffahrtsamt Tönning
Eckdaten

Leistung:
1.000,00 to Spundwandstahl Profil AU 14-05,
5.000,00 m³ Beton C 25/30 UW-/LP-Beton,
90.000,00 m³ Nassbaggerarbeiten,
3.000,00 m³ Schlick- und Hindernisräumung in der Rammtrasse durch Hydraulikbagger,
10.000,00 St. Ankerpratzen auf neuer Spundbohle,
7.000,00 St. Ankerpratzen auf alter Spundbohle als Taucherleistung,
3.500,00 m² Trennfuge zwischen altem Holm und neuer Spundwand,
700,00 St. Verankerungen durch Gewindestangen BST 500 S eingeklebt mit Hilti Hit,
470,00 m³ Wasserbausteine LMB 5/40 inkl. Verguss,
30,00 St. Greenheart-Holzreibepfähle, L = 17,50 m,
40,00 St. PE D-Fender, L = 9,00 m,
40,00 St. Steigeleitern,
50,00 St. Nischenpoller,
1,00 St. Betonschwimmsteg 18,00 × 2,50 m,
1.000,00 lfdm Stahlholm S 235 JR mit Gleitschutz, Leiternischen und Entwässerungsmulde.

Auftragsvolumen3,00 Mio. € netto