Navigation schliessen

Referenzen

Norderweiterung Hafen Brake Liegeplatz 2
Herstellung einer schweren Kaje (270 m) als weiteren Liegeplatz für die Verladung von Stück- und Massengütern sowie Schwerlastgütern am seeschifftiefen Fahrwasser der Weser. Kombinierte schrägpfahlverankerte Spundwand mit einem auf Ortbetonrammpfählen gegründeten Stahlbetonüberbau.

Technische Daten:
Hauptleistungen / -massen: 
Spundwand und Pfähleca. 2.500 t
Ortbetonrammpfähle (Ø 61 + 51 cm)ca. 5.000 m  bzw. 200 Stück
Bodenbewegung
ca. 220.000 m³
Stahlbeton liefern und einbauen
ca. 6.200 m³
Betonstahl
ca. 700 t
Kajenausrüstung, u.s.w. Böschungssicherung mit Deckwerksverklammerungca. 2200 m²
Fender (davon 6 Stück mit Leitern) 
12 Stück
Kranbauschienenca. 360 m
November 2009 bis November 2011
AuftraggeberNiedersachsen Ports GmbH & Co. KG, Niederlassung Brake
AuftragnehmerARGE Norderweiterung Hafen Brake: • TAGU (Tiefbau GmbH Unterweser), Oldenburg • F+Z Baugesellschaft mbH, Hamburg
Eckdaten

Herstellung einer schweren Kaje (270 m)

Auftragsvolumen11,5 Mio. € (netto) - Anteil TAGU 5,75 Mio. € (50 %)