Navigation schliessen

Referenzen

Norderweiterung Hafen Brake - Liegeplatz 2 Norderweiterung Hafen Brake Liegeplatz 2
Im Rahmen dieser Baumaßnahme wurde der bestehende Liegeplatz Nr. 1 im Süden um ca. 60 m und im Norden um ca. 120 m (Betonüberbau) verlängert, sodass ein 2. Liegeplatz im Bereich der Norderweiterung des Hafen Brake entstand.

In den beidseitigen Verlängerungsbereichen wurde zunächst eine kombinierte Spundwand ( PSP 1000 mit PZi 612 ) gerammt und anschließend mit Schrägpfählen verankert. Es folgte die Hinterfüllung der Spundwand, Einbau von Vertikaldrainagen und der Aufbau einer Vorbelastung mit Sand. Nach einer entsprechenden Konsolidierungszeit von ca. 3 Monaten wurde der Vorbelastungsboden ausgebaut und der Kajenüberbau hergestellt.

Dazu sind zunächst ca. 190 Stck. Ortbetonrammpfähle eingebracht worden, auf die der jetzige Überbau sowie der rückwärtige Kranbahnbalken gegründet ist.

Technische Daten:
Hauptleistungen / -massen: 
Spundwand und Pfähleca. 2.500 t
Ortbetonrammpfähle (Ø 61 + 51 cm)ca. 4.500 m  bzw. 190 Stück
Bodenbewegung
ca. 185.000 m³
Beton liefern und einbauen
ca. 6.000 m³
Betonstahl
ca. 800 to
Kajenausrüstung, Fender, etc.
ca. 3000 to

November 2009 bis Dezember 2011
AuftraggeberNiedersachsen Ports GmbH & Co. KG, Niederlassung Brake
AuftragnehmerArbeitsgemeinschaft Norderweiterung Hafen Brake LP2 • TAGU (Tiefbau GmbH Unterweser), Oldenburg • F+Z Baugesellschaft mbH, Hamburg
Eckdaten

Erweiterung einer bestehenden Kaianlange um insgesamt 180 m.