Navigation schliessen

Referenzen

Neubau Spundwand LP21/ LP22, Rostock
Rückbau der bestehenden Kaje und Einbringen einer Wellenspundwand, rückverankert mit Mikroverpresspfählen. Nach Sandhinterfüllung Herstellung des Betonholmes mit anschließender Ausrüstung der neuen Spundwand.

Technische Daten:

Hauptleistungen/ -massen:
• SpundwandLänge 480m (LP 21 = 270m, LP 22 = 210m)
• Wellenspundwandaus Z-Profilen ~10.000 m²
• MikroverpresspfähleØ50mm und 63,5mm
Längen von 29m bis 32m
• Sandverdichtung ca. 5.400 m³ (ca. 9.700 to)
• Stahlbeton Bewehrung ca. 420 to
Beton ca. 2.200 m³
• AusrüstungLeitern, Rollenfender
                             
Januar 2017 bis August 2017
AuftraggeberRostock Ports GmbH, Rostock
AuftragnehmerTAGU, Tiefbau GmbH Unterweser, Oldenburg
Eckdaten

Rückbau und Neubau einer Spundwand, Länge 480m