Navigation schliessen

Referenzen

Weserwehr in Bremen
Technische Beschreibung:
•    Neubau des Weserwehrs in drei Bauabschnitten mit fünf Wehrfeldern in Spundwandbaugruben.
•    Erstellung der Baugruben mit Rammschiff "Helgoland" sowie der Tiefgründung mit Stahlrammpfählen.
•    Sohlsicherung Ober- und Unterwasser.
•    Einbau einer Unterwasserbetonsohle und Ausführung der Beton- und Stahlbetonarbeiten.

Technische Daten:
Mittlere Durchflußmenge 300 m³/s
Maximale Durchflußmenge3.400 m³/s
Tidehub im Unterwasser rd. 4,0 m
5 Wehrfelder L. W.je 30,0 m 
Erd- und Naßbaggerarbeiten180.000 m³
Sohlsicherungssteine
90.000 t 
Gründungs-Stahlpfähle1.300 St
Spundwände5.000 t 
Unterwasserbeton B 2510.000 m³ 
Stahlbeton B 2536.000 m³
5 Fischbauchklappen:Stahlgewicht je 50 t
AntriebeHydraulisch
10 Klappen-Zylinderje 420/280 mm, Hub 3.100 mm
Trafo-Leistung630 kVA
Diesel-Notstromaggregat 
350 kVA
UW-Notverschluß (Schwimmkörper) 200 t
OW-Notverschluß, 3 Dammbalkenje 20 t
Steuerung
Automatischer Wasserstand-/
Durchflußmengenregler

1988 bis 1992
AuftraggeberBRD / WSD Nordwest / WSA, Bremen
Eckdaten

Neubau des Weserwehrs, Erstellung der Baugruben, Sohlsicherung, Einbau einer Unterwasserbetonsohle